Georg Ihlenfeld

Diplomrestaurator Georg Ihlenfeld gründete 2019 mit Valerie Müller das Restaurierungsatelier Ihlenfeld und Müller GbR in Hamburg.

Früh sammelte er wertvolle Erfahrungen in der Restaurierungswerkstatt von Matthias Brune sowie im Museum für Hamburgische Geschichte. Im Jahr 2016 schloss er erfolgreich den Diplomstudiengang der Kunsttechnologie, Konservierung und Restaurierung von Malerei auf mobilen Bildträgern an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden ab.

Georg Ihlenfeld ist Spezialist für die vielfältigen praktischen Restaurierungsmethoden von Leinwandgemälden. Diese Fähigkeiten werden ergänzt durch seine hohe Fachkompetenz in Kunstgeschichte, historischen künstlerischen Techniken sowie weiteren Spezialthemen. Dazu zählen zum Beispiel die Malerei mit wachshaltigen Farben und die Malerei des 19. Jahrhunderts. Weitere Spezialgebiete stellen die Gemäldekopie sowie die Restaurierung von Werken des Hamburgischen Künstlerclubs (wie z. B. von Thomas Herbst, Ernst Eitner, Franz Nölken), der Hamburgischen Sezession (wie z. B. von Anita Rée, Ivo Hauptmann, Dorothea Maetzel-Johannsen) und der Gemälde von Johannes Holst dar.

Georg Ihlenfeld ist vollwertiges Mitglied im deutschen Verband der Restauratoren (VDR) und seit 2019 ein Teil des Vorstands der Landesgruppe Hamburg.

Publikationen:

  • Mitarbeit an einer maltechnischen Abhandlung über die Malweise von Johannes Holst in dessen Werkverzeichnis (im Erscheinen, 2019)
  • Abhandlung zur Maltechnik des Friedrich August von Klinkowström, Co-Autor (im Erscheinen, 2019)
  • Review of the conservation and restoration process of Alonso Berruguete’s Saint Sebastian, Coll&Cortés, 2017, Co-Autor
  • Benjamin Calau und die Enkaustik des 18. Jahrhunderts, VDR Beiträge Heft 1/2015